Eine Reise zu mehr Selbstliebe 10/13

Hallo du schöner Mensch!

Wie war deine Woche? Hast du schon viele Power-Kärtchen zusammen? Ziehst du ab und zu eine davon? Konntest du etwas loslassen, was dir schadet?

Denke bitte daran, dass du das alles hier in deinem Tempo machst. Und die Aufgaben nur so machst, wie sie gut für DICH sind. Und bitte, mach dir keine Vorwürfe, wenn du etwas mal nicht machst oder schaffst.
Ich habe dir letzte Woche von meinen Fingernägeln erzählt. Vom Entschluss, es zu beenden, bis hin zur erfolgreichen Umsetzung (denn es gab da mehrere Versuche) dauerte es Monate. Und ab und zu erwischte ich mich dabei, wie ich mir Vorwürfe gemacht habe. „Du bist eine erwachsene Frau, warum zur Hölle kannst du deine scheiß Finger nicht aus dem Mund lassen?!?!?“
Das war wenig hilfreich und bewirkte eher Gegenteiliges. Habe Mitgefühl mit dir selbst. Wenn eine Freundin oder ein Familienmitglied etwas nicht schafft, reagierst du dann auch so, wie mit dir selbst? Hagelt es Vorwürfe oder bist du für die Person da, weil sie jetzt gerade jemanden braucht? Sei für dich selbst auch dieser Mensch. Sei liebevoll zu dir.

Diese ganzen negativen Dinge, die wir über uns denken, schaden uns, userem Selbstwertgefühl, unserer inneren Kraft und damit letzendlich auch unserem Umfeld. Wenn du Probleme in dir hast, die deine Kraft rauben, hast du weniger Kraft für deine Freunde, deinen Partner, deine Familie, deine Arbeit.

Selbstliebe ist alles, aber nicht egoistisch!

Nimm dir Zeit für dich, für deine Selbstliebe, denke nicht, dass es egoistisch ist. Lohnt sich nicht, denkst du? Betrachte es mal so: egal, auf welchen Menschen du triffst, wenn es nicht klappt mit der Liebe, kannst du diesen Menschen verlassen, du musst ihn nicht wiedersehen, wenn du nicht willst. Aber mit dir selbst geht das nicht. Du wirst den Rest deines Lebens mit dir verbringen. Es wäre doch schön ,wenn das wenigstens harmonisch ist, oder?

Und jetzt schreib mal auf, was dich alles an dir nervt. Was magst du überhaupt nicht an dir? Das darf den Charakter und auch das Aussehen betreffen. Schreib einfach alles in dein Selbstliebe-Büchlein. Lasse aber nach jedem Argument ein paar Zeilen frei.

Bist du fertig? Ist die Liste lang? Meine Liste war lang, obwohl ich dachte, dass ich mich selbst schon liebe. Aber es gibt eben immer etwas, was wir an uns auszusetzen haben. Jetzt werden wir den ganzen Mist in etwas Positives verwandeln. Das geht. Ich zeige dir hier einige Beispiele aus meinem Büchlein:

  • Was ich nicht mag: meine abgekauten Fingernägel
    -> wurde zu: Ich liebe mich selbst genug, um mich nicht mehr selbst zu verletzen.
  • Was ich nicht mag: meinen dicken Bauch
    -> wurde zu: Ich liebe meinen Bauch, er hat mir zwei Kinder geschenkt und seine Narben erzählen meine Geschichte.
  • Was ich nicht mag: meine rauen Füße
    -> wurde zu: Ich bin meinen Füßen unendlich dankbar, sie tragen mich überall hin und sind schon sehr steinige Wege mit mir gegangen.

Das sind natürlich nur einige Sachen. Meine Liste war viel länger. Versuche, einen positiven Gedanken zu deiner Kritik zu finden. Und wenn es das nicht gibt, dann schreibe sowas wie: Ich akzeptiere meine dicken Oberschenkel, denn sie gehören zu mir.

Ich freue mich auf nächste Woche.


deine Melissa
Print Friendly, PDF & Email
Leave a Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.