Reiswasser (fermentiert) – altes Heilmittel

Reiswasser“

Reiswasser zu fermentieren ist nicht schwer. Es ist ein ganz altes Naturheilmittel, das nicht nur äußerlich ein tolles Schönheitsprodukt ist. Nein, es kann noch viel mehr, denn es hilft z. B. dabei, Sonnenbrand zu lindern und auch bei Insektenstichen. Aber das Beste ist, dass es sehr gut für unsere positiven Darmbakterien ist. Ein Schnapsglas voll jeden Morgen getrunken und die Bakterien freuen sich. Es fördert die Darmgesundheit, das Immunsystem und hilft dabei, dass der Körper im Einklang ist. Zudem kann man mit einer Haarbehandlung mit Reiswasser auch das Wachstum der Haare anregen, denn durch die vielen enthaltenen Nährstoffe wie Folsäure, B-Vitamine und auch zahlreiche Mineralien, kann Reiswasser geschädigtes Haar reparieren.

Also probiert es aus, es lohnt sich…

Reiswasser Rezept und Anwendung:

Zutaten:

1 Liter kochendes Wasser

150 g Basmati-Reis

Zubereitung:

Den Reis in ein feinmaschiges Sieb geben und dann mit heißem Wasser aus dem Wasserhahn spülen, dadurch fließt das Arsen ab, das ungesund ist und oft am Reis haftet, danach ist der Reis ist bereit zum Kochen. Wasser in einen Topf geben und dann, wenn es kocht, den Reis hinein schütten. Vorsicht, der Topf muss etwas größer als die Reiswasser-Menge sein, es schäumt nämlich. Dann, wenn alles aufgekocht ist, die Herdplatte auf niedrigste Stufe stellen und den Reis etwa 20 Minuten köcheln und ziehen lassen. Dann das entstandene Reiswasser durch ein feinmaschiges Sieb filtern und wenn Flüssigkeit fehlt, kochendes Wasser aus dem Wasserkocher über den gekochten Reis im Sieb gießen, bis 1 Liter voll ist. Den Reis entsorgen und das Reiswasser in eine 1 Liter fassende Flasche füllen. Ich nehme gern alte Milchflaschen, die ich vorher  mit Spülmittel und Bürste auswasche und dann mit kochendem Wasser ausbrühe und anschließend erkalten lasse. Reiswasser in die Flasche hinein füllen und offen stehend erkalten lassen. Anschließend, wenn das Reiswasser kalt ist, kommt der Deckel nur locker oben drauf. (Beim Fermentieren entstehen Gase und die müssen entweichen dürfen, darum also nicht fest zuschrauben.) Jetzt heißt es 2 Tage abwarten und das Reiswasser 2 Tage bei Zimmertemperatur stehen lassen. In der Zeit fermentiert es und am zweiten Tag nochmal in einen Topf geben und aufkochen, so wird das Fermentieren gestoppt. Das ist wichtig, damit das Reiswasser später nicht verdirbt. Dann in die Flasche zurück füllen und erkalten lassen. Anschließend fest mit dem Deckel verschließen und im Kühlschrank lagern. Es ist ungefähr bis zu 7 Tage haltbar. Jeden Morgen ein Schnapsglas voll zum Frühstück trinken.

– Haarspülung: 100 ml Reiswasser abmessen und dann die Haare normal mit Shampoo waschen, das Reiswasser in die nassen, gewaschenen Haare einmassieren und alles mit einem Handtuch einwickeln. 10 Minuten ziehen lassen und dann gründlich abspülen. Danach etwas Haaröl in die Spitzen massieren (Es geht auch etwas Kokosöl, aber dann nur ganz wenig).

Hautpflege und Sonnenbrand: 1 Esslöffel Reiswasser mit 100 ml abgekochtem erkalteten Wasser vermischen und mit einem Wattepad auf die Haut auftupfen. (Auch bei Insektenstichen gut.)

Die Quelle, aus der ich vom Reiswasser erfahren habe, war ein Video bei Youtube das geschaltet wurde vom „Gesundheitsblatt“.

Esmeralda
Autor: Esmeralda

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.