Rette die Welt: Bio-Standards

Bio ist nicht gleich Bio. Aber warum gibt es so hohe Preisunterschiede zwischen dem Bio-Hack beim Discounter oder von Demeter? Wo liegen die Unterschiede? Und ist EU-Bio wirklich besser als konventionelle Produkte?

EU-Bio Richtlinien
werden häufig als light-Bio bezeichnet. Samen dürfen auch konventionell sein, wenn kein Biosaatgut verfügbar ist. Die Betriebe dürfen auch konventionell bewirtschaften, dabei kommt es unausweichlich zu Kontaminationen durch z. B. Pestizide. Dennoch ist es für das Tierwohl natürlich besser als ein konventioneller Massenhaltungs-Betrieb.

  • chemisch-synthetische Pflanzenschutz- oder Düngemittel sind verboten
  • Gentechnik ist verboten
  • artgerechte Haltungsform für Tiere
  • biologische Futtermittel für Tiere
  • präventive Antibiotika-Gabe ist verboten
  • Einhaltung des Mindestauslauf- und Gehegeplatzes (das wäre bei einem 100 kg Bioschwein z.B. 1,3 m², bei einem konventionellen Schwein sind es 0,75 m²)

Naturland Richtlinien
sind um einiges höher als die EU-Bio Richtlinien. Allerdings kam das Siegel 2013 in die Kritik wegen schlechter Zustände eines Geflügel-Hofes. Zudem können auch sehr große Betriebe das Naturland-Siegel erhalten wenn sie die Kriterien erfüllen.

  • Gesamtbetrieb muss Bio sein
  • Düngemenge ist beschränkt
  • mehr Platz für die Tiere (ein 100 kg Schwein z. B. mindestens 1,5 m² Stall plus 1,2 m² Außenfläche)
  • Weidegang für Milchvieh
  • Legehennen haben dauerhaft Auslauf
  • Tiertransporte dürfen maximal 8 Stunden dauern
  • die Hälfte der Futtermittel müssen aus eigenem Anbau stammen

Bioland Richtlinien
sind sehr viel höher. Bioland hat neben seinen Richtlinien noch 7 Prinzipien (im Kreislauf wirtschaften, Bodenfruchtbarkeit fördern, artgerechte Tierhaltung, wertvolle Lebensmittel erzeugen, Förderung der biologischen Vielfalt, Bewahrung der natürlichen Lebensgrundlage, Menschen eine lebenswerte Zukunft sichern). Zudem legt Bioland großen Wert auf Regionalität.

  • Richtlinien wie Naturland plus:
  • mehr Platz für die Tiere (ein 110 kg Schwein mindestens 2,3 m² Stall und Auslauf)
  • Weidegang für alle Rinder
  • Tiertransporte dürfen maximal 4 Stunden dauern
  • ausschließlich Biofutter und die Hälfte der Futtermittel aus eigenem Anbau

Demeter Richtlinien
gelten als die höchsten Standards für Bio.

  • Richtlinien wie Bioland und zusätzlich:
  • Gesamtbetrieb muss Demeter Standard entsprechen
  • strenge Vorgaben bei Pflanzenschutzmitteln und Beschränkung der Düngemenge
  • Weidegang für Rinder so viel wie möglich

Quellen:

  • https://utopia.de/siegel/eu-bio-siegel/ (21.08.2019 19:17)
  • https://utopia.de/siegel/naturland/ (21.08.2019 19:34)
  • https://www.naturland.de/de/erzeuger/betriebszweige/schweinehaltung.html (21.08.2019 19:45)
  • https://utopia.de/siegel/bioland/ (21.08.2019 20:12)
  • https://www.bioland.de/infos-fuer-verbraucher/bioland-tiere/bioland-schweine.html (21.08.2019 20:22)
  • https://utopia.de/siegel/demeter/ (21.08.2019 20:26)
  • https://www.demeter.de/leistungen/zertifizierung/richtlinien (21.08.2019 20:31)
  • https://eatsmarter.de/ernaehrung/news/bio-siegel 21.08.2019 21:45)
Melissa
Melissa
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.