Eine Reise zu mehr Selbstliebe 1/13

Herzlich willkommen zur ersten Woche der Selbstliebe-Reihe. Diese Reise kannst du 13 Wochen lang machen. Jeden Dienstag gibt es einen neuen Artikel mit Aufgaben für dich.

Ich bin Melissa und werde im Laufe der Zeit auch immer mal wieder von meinen persönlichen Erfahrungen berichten. Über meinen Weg zur Selbstliebe, meine Vergangenheit und wie ich die Dinge betrachte. Das ist natürlich nur mein Weg, meine Sichtweise. Du kannst das ganz anders sehen und erleben. Und das ist auch gut so.
Bei mir dreht sich das Thema natürlich vor allem ein wenig mehr um Plus Size. Die Reise hier kann aber jeder antreten, unabhängig von Gewicht, Geschlecht, Religion, sexueller Orientierung …

Heutzutage wird uns IMMER und ÜBERALL suggeriert, dass wir nicht genug sind. Wir sollen uns nicht wohl fühlen und sämtliche Dinge kaufen, damit wir etwas glücklicher werden. Es ist also gesellschaftlich überhaupt nicht verbreitet, sich selbst zu lieben und das hat grauenvolle Konsequenzen.
Denn was sehr wohl gesellschaftlich akzeptiert ist, ist andere runterzuziehen, Randgruppen zu beleidigen und sich über sie lustig zu machen. Das ist Mode. Und das ist eine Katastrophe.
Es geht immer nur noch darum, andere zu kritisieren und zu lästern.

Und das sorgt dafür, dass mehr Menschen ein geringes Selbstwertgefühl haben. Sie schätzen sich selbst nicht und erst recht lieben sie sich selbst nicht. Ich möchte das mit dir beenden.
Bei mir hat es 33 Jahre gedauert. 33 Jahre voller Selbstzweifel, Selbsthass, sich verstecken und unwohl fühlen, Traurigkeit, Depressionen, ein absolut gestörtes Verhältnis zu sich selbst.
Ich denke ja, dass der Prozess der Selbstliebe niemals abgeschlossen ist. Man verliebt sich irgendwann und dann muss man an dieser Liebe arbeiten, wie an jeder anderen Beziehung auch. Aber es gibt einen großen Unterschied. Du verbringst dein gesamtes Leben mit dir, jede Sekunde, von deiner Geburt bis zu deinem Tod musst du mit dir und deinem Körper leben. Wäre es dann nicht schön, wenn du in dieser Beziehung glücklich sein kannst?

Und genau daran möchte ich mit dir arbeiten. Dich selbst zu lieben, zufrieden zu sein. Es wird dich glücklich machen und stärker. Bitte gehe diesen Weg in deinem Tempo. Hier kommt jede Woche ein Artikel, aber wenn es dir zu schnell geht, mach es langsamer. Hier geht es nur um DICH!

Aufgaben

  1. Lege dir ein kleines Büchlein oder Heft an. Etwas, was du magst und was dir gefällt. Dort hinein kommen all deine Aufgaben aus dieser Reihe, deine Gedanken und Gefühle zu dir selbst. Ein kleines Liebesbuch also.
  2. Positiver Start in den Tag:
    Schreibe jeden morgen 3 Dinge auf, für die du dankbar bist.
    Dann notiere auf einer Skala von von 1 bis 10, wie gut du dich fühlst.
    Als nächstes: Warum sind es nicht weniger Punkte?
    Und zum Schluss: Was kannst du verändern, um einen Punkt mehr zu haben?
    Auf diese Weise rufst du dir jeden Morgen positive Dinge ins Gedächtnis. Du beginnst mit schönen Gedanken und es kostet dich höchstens 5 Minuten am Morgen.
  3. Versuche, eine kleine Morgenroutine einzuführen. Du schreibst jeden Tag aus Aufgabe 2 in dein Liebesbuch, das ist schon mal super. Eine kleine Routine, die dir gefällt, wird dich glücklicher machen. Das kann eine Tasse Kaffee sein, die du ganz in Ruhe trinkst. Ein bisschen Sport, eine Meditation, Zeitung oder Zeitschrift lesen … Je nachdem, wie viel Zeit du hast, plane etwas Festes in deinen Morgen, was dir Freude bereitet. Für dich!

Ich hoffe, dass dir diese Aufgaben helfen, in das Thema Selbstliebe einzusteigen und dass sie dafür sorgen, dass du dich besser fühlst.
Du darfst mir gern in den Kommentaren schreiben, wie du dich fühlst mit den Aufgaben und ob du eine Veränderung spürst. Ich freue mich, wenn ich dich nächste Woche wieder sehe!

Melissa
deine Melissa
Print Friendly, PDF & Email
Leave a Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.