Mein Krafttier: Falke, Wolf

Wie gut ist doch ein Buch der Schatten und die Notizen darin.
Als hier die Frage aufkam, was war euer erstes Krafttier – tja, selbst durch langes Überlegen hätte ich es nicht genau gewusst, denn zwei Krafttiere begleiten mich schon viele Jahre. Also musste ich mal nachlesen.
Wow – 16 Jahre sind seither vergangen. Ich berichte mal, wie es dazu kam.
Es war im Jahr 2005 im Oktober. Mit einigen Gleichgesinnten war ich in einem Chatroom. Wir hatten uns verabredet, da wir eine schamanische Reise machen wollten.
Eine der Gruppe war in solchen Reisen bewandert und leitete den Rest an.
Jeder sollte ein Glas Wasser bereitstehen haben. Daneben sollten wir Räucherwerk und eine Kerze entzünden. Als erste Übung war das Erden dran – schöne tiefe Wurzeln und dann Energie tanken – tief Ein- und Ausatmen. Es folgte das Glas Wasser. Wir visualisierten, dass dieses Wasser reinigt – dieses Wasser ist pures Leben. Weiter tief atmen und dann in kleinen Schlucken das Wasser austrinken. Jeder Schluck drang bis in die kleinste Zelle des Körpers und reinigte uns.

der Eingang ©Tom


Erfrischt und innerlich gereinigt fuhren wir fort.
Die Reise sollte beginnen und Reiseziel war unser Kraftort. Die Meditation begann.
Wer die schamanischen Reisen kennt, der weiß, dass jeder individuell seinen
Weg geht. Der virtuelle Weg beginnt.
Oft startet man, geht hinaus in die Natur zu einem großen Baum. Riesige Wurzeln und mitten in den Wurzeln sieht man ein Loch. Genau hier ist eine Tür. Man öffnet sie und ganz wichtig – wenn man durch ist, verschließt man sie auch hinter sich. Ich lernte, das sei sehr wichtig.
Hinter der Tür – vielleicht nach ein paar Schritten in der Dunkelheit – liegt eine wundervolle Landschaft vor uns . Es ist Zeit, auszuharren und zu genießen. Wir schauen uns um, sind ein stiller Beobachter und nehmen die fantastische Landschaft wahr. Vielleicht ist ein Wasserfall dort oder ein See – wir baden. Hier beobachten wir, welche Tiere wir sehen. Die Aufgabe lautete: seht ihr ein Tier? Wenn ja, dann geht zu ihm und begrüßt es. Redet mit ihm wie ihr es auch mit anderen tut. Fragt es, ob ihr etwas tun sollt. Wenn das Tier um etwas bittet – erfüllt ihm diesen Wunsch. Vielleicht hat es eine Aufgabe für euch. Wenn ihr das erledigt habt, bedankt euch und verabschiedet euch von dem Tier.
Geht zurück zur Tür und macht sie auch wieder hinter euch zu, wenn ihr an der Baumwurzel seid. Kommt zurück zu eurem Altar und öffnet die Augen.
Danach erfolgte der Austausch. Wer hatte was erlebt und wie hatte er es empfunden.
Die Erlebnisse waren natürlich sehr unterschiedlich.

Ich beschreibe mal, was ich sah.
Beim Baden sah ich ein Licht und als ich näher kam, war es ein leuchtender Edelstein auf einem Ring.
Ein Vogel kam und sagte, dass er ihn schon die ganze Zeit gesucht habe und dann übergab ich ihm den Ring. Ich gab ihm noch Futter, da er eine lange Reise vor sich hatte.

mein Krafttier ©Tom

Das war meine erste Begegnung mit meinem Falken. Bei späteren Reisen traf ich ihn immer wieder. Natürlich fragte ich nach seinem Namen. Ja, er sagte ihn, aber so richtig hatte ich ihn nicht verstanden und auch später vergessen. Ich musst ihn mehrfach fragen. Sein Name sagte mir damals überhaupt nichts – vermutlich konnte ich ihn mir auch deswegen so schlecht merken. Ich recherchierte lange nach diesem Namen. Es ist der Name einer Rune und damals war mir die Thematik der Runen völlig fremd.
Mein Falke wurde ein guter Freund, den ich nicht missen möchte. Kaum bin ich auf einer schamanischen Reise, da kommt er sofort. Klar begrüße ich ihn herzlich und Futter habe ich immer für ihn dabei. Er zeigt mir Wege und Plätze, die ich suche und ist ein treuer Begleiter.
Wenig später kam mein zweites Krafttier – ein Wolf. Er und der Falke sind meine wichtigsten Begleiter bei meinen Reisen. Sie stehen mir immer mit Rat und Tat zur Seite.
Natürlich hat auch mein Wolf einen Namen. Auch hier hatte ich ein ähnliches Problem. Ein Name, der nicht geläufig und fremd ist und den ich auch nie zuvor gehört hatte. Ich suchte lange und tatsächlich steht dieser Name für einen Wolf.

So, nun kennt ihr die Geschichte meines ersten Krafttieres und vielleicht habt ihr ähnliche Erlebnisse.

Beitrag von blacky
Print Friendly, PDF & Email
Leave a Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.