Kalenderblatt August/Lammas

Der Erntemonat und das Schnitterfest

Musiktipp: Voleurs – Sonnenuntergang

Der August bildet die Brücke zwischen dem unerträglich heißen Sommer und dem Herbst – ich ertrage ihn still, noch ist es mir zu sonnig und warm draußen, aber ich weiß, dass diese Witterung in absehbarer Zeit ein Ende haben wird. Man merkt, dass der Jahreskreis sich weiter gedreht hat, denn es wird deutlich früher dunkel draußen und auch die Nächte sind plötzlich wieder frisch und die Morgen kühl. Es ist ein irgendwie träger Monat, die Leute sind relativ gelassen und die Menschen zieht es nach draußen – Seen, Gärten und Feste sind die Orte des Begehrens; es dringt eine nicht unangenehme Geräuschkulisse, bestehend aus dem Gelächter Feiernder, Geschirrgeklapper und Grillengezirpe, unter die verschwitzten Laken derjenigen, die kaum Schlaf in den schwülen Nachtstunden finden können. 

Spätsommer-Wiese

In meiner Erinnerung ist der August ein Gewittermonat. Regelmäßig scheuchte mich meine Mutter aus dem Bett, wenn draußen nachts der Donner grollte, die ganze Familie musste sich Straßenkleidung anziehen. Man versammelte sich am Küchentisch, wo eine Kerze entzündet wurde und man schläfrig und etwas gereizt dem Abklingen des Gewitters entgegenfieberte. Das passierte fast ausschließlich in meinen Sommerferien, die Ende Juli anfingen und den kompletten August einnahmen, wenn man denn das Glück hatte, dass der August ein schwülheißer Monat war – denn es gab durchaus auch die nassen, verregneten Augustmonate, in denen vielerorts die Flüsse über ihre Ufer traten und deutschlandweit Unwetter niedergingen.

Die Bauern dreschen jetzt ihr Korn und auf der Landstraße muss man höllisch aufpassen, denn nun lauern einem in den Abendstunden hinter den Kurven vielerorts wieder Traktoren und Mähdrescher auf, die einem nicht selten die ein oder andere Schrecksekunde verpassen. Dafür riecht die Augustluft auf dem Land ganz besonders – nach Getreidestroh, kräuterreichen Wiesen und taubenetzten Morgen und die Zeit scheint ein klein wenig langsamer zu vergehen, wenn man bei Sonnenuntergang die Feldwege entlang schlendert.

Jahreskreisfest Lammas

Nach der großen Hitze des Julis, die das Getreide auf den Feldern und die Beeren in den Sträuchern hat reifen lassen, können wir gleich zu Beginn des Monats das erste Erntefest des Jahres feiern: Lammas, Lughnasadh oder das Schnitterfest, es hat etliche Bezeichnungen. Der Name ist Programm – wir feiern die erste Ernte des Jahres, denn das Getreide ist nun vielerorts reif und kann gedroschen werden.

Anregungen für Lammas:

  • Dekoriert euren Altar in Gelb- und Orangetönen und mit Kräutern, einem bunten Wiesenstrauß, Getreideähren und Beeren. Wenn ihr wollt, könnt ihr auch euer Lammas-Brot dort platzieren. Auch Sicheln und Sensen können als Symbol verwendet werden.
  • Organisiert eine Feier mit Feuer unter freiem Himmel, wenn ihr könnt.
  • Backt ein Brot, um symbolisch das erste geerntete Korn des Jahres zu ehren. Dieses Brot könnt ihr anschließend auch als Opfergabe nutzen.
  • Es ist die Zeit der Kräuterweihe, draußen gibt es jetzt sehr viele Pflanzen, die geerntet werden können. Fangt an, euch für den Winter und das kommende Jahr einzudecken.
  • Stellt euch einen Kräuterbuschen zusammen, den ihr anschließend trocknet und dann für magische Zwecke nutzen könnt. Eine Erklärung mit Inspirationen für weitere Kräuterrezepte findet ihr z. B. hier.
  • Lammas ist zugleich Zeit der Freude und Zeit des Abschieds – Freude über die Ernte und Trauer über die Vergänglichkeit der Dinge; etwas Altes muss vergehen, damit etwas Neues entstehen kann.
  • Über welche Dinge in deinem Leben freust du dich, welche sind in diesem Jahr gut gelungen? Und welche Dinge konntest du nicht in Angriff nehmen oder musstest dich sogar von ihnen verabschieden?

Ist dein August ein Monat der Ruhe oder ein Monat der Arbeit? Wie gestaltest du ihn für dich angenehm?

Quellen und weiterführende Links:
https://www.zauber-pflanzen.de/kraeuterweihe.htm (10.01.19, 20:25 Uhr)
https://www.br.de/br-fernsehen/sendungen/gesundheit/themenuebersicht/heilkraft-der-natur/kraeuterwastl-sebastian-viellechner-weyarn-kraeuterbuschen-106.html (10.01.19, 20:25 Uhr)

Anmara
Geschrieben von Anmara
Print Friendly, PDF & Email
Leave a Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.