Jahreskreisfeste mit Kindern: Lammas

In dieser Beitragsreihe möchte ich Anregungen geben, wie ihr die Jahreskreisfeste euren Kindern näher bringen könnt. Mit Litha ging es los. Und auch für diesen Artikel habe ich mich wieder mit anderen Hexenmamis ausgetauscht, Ideen gesammelt und ausprobiert. Wenn ihr auch Ideen habt, schreibt sie gern in die Kommentare.

Zu Lammas ist es noch ziemlich warm, die Tage sind lang, die Nächte kurz. Man erntet erstes Gemüse wie Bohnen und Erbsen, Zucchini-Blüten, viele Kräuter, junge Kartoffeln und Möhren, Radieschen, Salate aber auch Beeren, Kirschen, einige Apfelsorten sind ebenfalls fertig. So ist Lammas auch ein kleines Erntedankfest. Diese Stimmung können wir ins Essen einfließen lassen. Salate und Gemüsepfannen aus regionalem Gemüse. Zum Nachtisch eine Creme oder einen Kuchen mit Beeren. Wir können zusammen backen und Blumen für den Tisch pflücken. Essbare Blüten schmücken das Essen und schmecken toll. Dazu eine leckere Bowle mit frischen Säften und Früchten als Einlage.

Da wir zur Lammas-Zeit bereits viele Dinge ernten können, stehen uns in der Küche schon viele Türen offen. So kann man auch Lammas-Männchen backen.

Foto: Ana-Belisama

Dazu braucht ihr (für 4 große Männchen):

  • 250 g Quark
  • 1 Ei
  • 125 g Öl
  • 50 bis 100 g Zucker (je nach dem wie süß ihr es mögt)
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 400 g Mehl

Backpulver mit dem Mehl vermischen und durchsieben. Alle anderen Zutaten miteinander verrühren. Dann das Mehl mit dem Backpulver unterkneten.
Je nachdem welchen Quark ihr verwendet, kann die Teigkonsistenz etwas fester ausfallen – dann evtl. noch einige EL Milch dazugeben.
Der Teig wird fingerdick ausgerollt, ca. 20 x 10 cm pro Männchen. Den Oberkörper etwas breiter rollen. Die Arme werden durch Einschnitte rechts und links dargestellt. Bei den Beinen wird ein Dreieck ausgeschnitten. Aus den Resten kann man dann den Kopf modellieren.
Als Augen und zur Deko kann man Rosinen, Nüsse oder Zuckerperlen nehmen.
Damit sie später etwas glänzen, kann man sie noch mit Eigelb bestreichen.
Dann bei 200° Ober-Unterhitze ca. 30 Minuten backen.

Foto: Ana-Belisama

Zur Lammas-Zeit steht bei uns im Garten auch der Lavendel in voller Blüte. Er duftet schon von weitem. Bei der Ernte können die Kinder wunderbar helfen. Dazu pflückt oder schneidet man die ganzen Blütenköpfe ab. Daraus lässt sich sehr leicht Lavendelwasser herstellen. Die Blüten in einen großen Topf geben und so viel Wasser einfüllen, bis sie knapp bedeckt sind. Das wird über Nacht stehen gelassen und am nächsten Tag sanft erwärmt. Nur leicht simmern, nicht richtig kochen und abkühlen lassen. Wenn ich es in Sprühflaschen fülle, spüle ich diese erstmal mit Ethanol aus, bevor ich das Wasser einfülle. Im Kühlschrank hält es sich mindestens ein Jahr und ist angenehm auf der Haut wenn es warm ist, wirkt beruhigend bei Sonnenbrand und Mücken mögen den Duft nicht so gern.

Melissa
Melissa
Print Friendly, PDF & Email
Leave a Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.