Drachen-Tarot: XI, Gerechtigkeit

Beschreibung der Karte:

Auf dem unteren Teil der Karte ist ein Teil der Erdkugel abgebildet. Darüber schwebt ein großer antik anmutender Torbogen, der wie ein Tempeleingang aussieht. Um die beiden Säulen sind bunte Pflanzen geschlungen. Der obere Teil des Torbogens besteht aus einem Querbalken mit einem aufgesetzten dreieckigen Dach. In das Dreieck sind einige Ranken eingraviert und in der Mitte befindet sich ein gleichseitiges Dreieck aus drei Dreiecken. Aus dem Torbogen heraus guckt ein riesiger grüner Drachenkopf mit roten Augen und einem blauen tropfenförmigen Stein auf der Stirn und Hörnern. Im Maul trägt er eine Waage mit zwei Waagschalen. In der einen Schale liegt eine weiße Feder und in der anderen Schale ist die Sonne abgebildet. Die Waage ist perfekt ausbalanciert. Auf der linken Seite befindet sich am Fuß der Säule ein Zeichen, das der Rune Naudiz ähnlich sieht mit zwei Strichen.

Deutung der Farben:

  • grüne Anteile im Hintergrund: Hoffnung, Zuversicht
  • rote Anteile im Hintergrund: Aktivität, Warnung
  • blaue Anteile im Hintergrund: Harmonie, Klugheit, Weite
  • grüner Drachenkopf: hier als Symbol des Richters über die Gerechtigkeit
  • rote Augen: Gefahr und Warnung
  • weiß der Feder: Wahrheit, Unschuld, Reinheit
  • orange der Sonne: Energie, Kraft

Deutung der Symbole:

  • Tempeleingang: der Tempel soll der Tempel der Gerechtigkeit sein, die gerade Linienführung der Säulen unterstützt dies meiner Meinung nach deutlich (Antiker griechischer Baustil)
  • Erdkugel: Basis für die Gerechtigkeit und die Waage
  • Drachenkopf: Symbolisiert die Gerechtigkeit, die uns an unseren Taten misst
  • Waage: die Waage der Gerechtigkeit, erinnert auch an die Waage im ägyptischen Totenkult
  • weiße Feder: Symbol der Wahrheit und Unschuld
  • orange Sonne: unser solares Bewusstsein
  • rote Augen: Warnung vor Ungerechtigkeit und mögliche Konsequenzen derselben

Deutung der Karte:

Mein Büchlein sagt dazu: Ein neuer Gleichgewichtssinn, Harmonie
Meine Intuition sagt dazu: Der sehr symmetrische Aufbau der Karte deutet für mich auf Ausgewogenheit hin. Der Drache beurteilt die Wahrheit auf spiritueller Ebene und seine rot leuchtenden Augen zeigen uns, dass mit ihm nicht zu spaßen ist und wir Konsequenzen zu fürchten haben wenn wir falsch liegen. Die Karte fordert uns also auf und gut zu Verhalten und bei all unseren Entscheidungen das Gleichgewicht zu berücksichtigen. Wir allein müssen die Konsequenzen tragen, die wir durch unsere Entscheidungen und unser Handeln erzeugen.

Deutung der Schattenseite:

Mein Büchlein sagt dazu: Unausgeglichenheit
Meine Intuition sagt dazu: Dinge schnell entscheiden ohne die Folgen zu berücksichtigen, anderen Schaden zufügen durch Unachtsamkeit, im Ungleichgewicht sein, strenge Beurteilung, Fanatismus, Machtmissbrauch

Beitrag von Wyldhuntress
Print Friendly, PDF & Email
Leave a Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.