Rider-Waite-Tarot: IV, Der Herrscher

https://en.wikipedia.org/wiki/The_Emper … mperor.jpg

1. Beschreibung der Karte

Ein alter König mit langem Bart sitzt auf einem steinernen Thron, der mit Widderköpfen verziert ist. Er trägt eine prunkvolle Krone, Gewand, Umhang und Teile einer Ritterrüstung, die unter dem Gewand hervor blitzen. In der rechten Hand hält er ein Zepter, in der linken Hand einen Reichsapfel. Über seiner Schulter hängt schräg ein purpurfarbenes Tuch, auf dem ein weiterer Widderkopf eingewebt ist.
Der Thron steht inmitten einer unwirtlichen Landschaft: Im Hintergrund steht man die hohen Berge eines kargen Gebirges, am Boden Wüstensand und einen trägen Fluss, der am Fuß des Gebirges entlangläuft. Der Gesichtsausdruck des Herrschers wirkt ernst und herausfordernd und hat beinahe eine leicht einschüchternde Wirkung auf den Betrachter, was durch die Farbgebung in Rot- und Orangetönen noch verstärkt wird. Diese wirken hier allerdings nicht belebend auf mich, sondern eher warnend.

2. Deutung der Farben

  • Orange: Vitalität, Kraft, Spannung, Selbstbewusstsein, Siegessicherheit
  • Grau: Authentizität, Ernsthaftigkeit, Stolz, Weisheit, Alter, verhärteter Charakter, Stabilität
  • Hellblau: Frische, Kühle, Jugendlichkeit, Sanftheit.
  • Ocker: Sand, Lehm, erinnert an Wüste, Hitze, Durststrecken, Anstrengungen, Entbehrungen
  • Gelb: Neid, Missgunst, Oberflächlichkeit, Vitalität, Strahlkraft, Beeinflussbarkeit
  • Rot: Vitalität, Aggression, Erhabenheit, Kampfeslust, Männlichkeit, Warnung, Gefahr
  • Purpur: Edelkeit, Erhabenheit, Ruhm, fortgeschrittenes Alter, Reife
  • Silber: Kühle, Vornehme, Frische, Edelkeit
  • Blau (Fluss): Der gräuliche Ton darin deutet auf Ungewissheit, Einsamkeit, Unfruchtbarkeit und Entbehrungen hin. Im Allgemeinen steht Blau aber für Frische, Klarheit, Ruhe, Entspannung, Wissen (gebildet sein)
  • Weiß (Bart): Stolz, Alter, Ehre, Erfahrenheit, Weisheit, Geduld

3. Deutung der Symbole

  • Thron: Macht, Härte, Kontrolle, Herrscherposition, Ansehen, Ehrfurcht.
  • Widderköpfe: Symbol des Kriegsgottes Mars, die Anzahl spiegelt den Wert der Karte wider; Aggressivität, Angriffslust, Verteidigung, Männlichkeit. Ein weiterer Widderkopf befindet sich auf dem Umhang des Herrschers – das Widdersymbol legt sich schützend über seine Schultern.
  • Ritterrüstung unter dem Gewand: Ein versteckter Kämpfer, traut dem Frieden nicht, bereit, sich zu verteidigen; vom Ritter zum Herrscher, hat sich seine Position erarbeitet/erkämpft.
  • Zepter, Krone und Reichsapfel: Klassische Symbole des Königs oder Herrschers.
  • Langer Bart und lange Haare: Weisheit, Erhabenheit, Erfahrungsreichtum, Handeln gemäß Erfahrungen, taktische Entscheidungen.
  • Berge im Hintergrund: Hoch hinaus wollen, große Ziele, große Verantwortung. Es handelt sich scheinbar um ein Faltengebirge, das durch zwei sich verschiebende Erdplatten entstanden ist – hoher Druck und harte Arbeit könnten als unterschwellige Bedeutungen mitschwingen.
  • Sand am Boden: Kargheit, Ernüchterung, Unfruchtbarkeit, sterbende Hoffnungen, Auswegslosigkeit (-> Treibsand).
  • Fluss: Hoffnung, Lebensquell, Hoffnungsschimmer auch in kargen Zeiten.
  • Schulterüberwurf mit Widderkopf: Ehre, Ruhm, Schutz, Verteidigungsbereitschaft.
  • Stilisiertes Ankh als Zepter: Ägyptisches Symbol für ewiges Leben. Ist es das Symbol für das Weiterleben nach dem Tod, das unseren Herrscher so mutig macht und keine Kämpfe scheuen lässt?

4. Deutung der Karte

Der Herrscher ist ein alter, erfahrender Ritterkönig, worauf die Rüstung, die unter dem Gewand hervor blitzt, hindeutet. Für mich bedeutet das, dass man für die Dinge kämpfen muss, die einem wichtig sind und man wird aufsteigen und Eigenmacht bekommen. Er regiert mit starker Hand (Rüstung, rote Kleidung, fester Griff um Reichsapfel und Zepter), aber dennoch weise und wohlüberlegt (langer weißer Bart und lange weiße Haare). Auch in harten Zeiten weiß er klug zu handeln und lässt sich nicht einschüchtern. Er lässt seine Autorität nicht in Frage stellen und begegnet den Dingen mit Skepsis (gerunzelte Augenbrauen und kritischer Blick); zudem wägt er gut ab, bevor er eine Entscheidung trifft.
Es ist eine sehr männliche, kraftvolle Karte für mich. So weiblich die Herrscherin war, so männlich ist nun ihr Gegenstück, der Herrscher.
Diese Karte ist ein sehr deutliches Signal, wenn sie erscheint: Handeln, das Zepter an sich reißen und eine deutliche Ansage machen, sich nichts gefallen lassen, sondern Bestimmung ausüben. Alles jedoch wohlüberlegt – des Herrschers lange Gesichtshaare deuten für mich auf Geduld hin und wer über Geduld verfügt, der vermag es auch, durch Nachdenken weise Entscheidungen zu treffen. Durchsetzungsvermögen und taktisches Geschick sind die Tugenden derjenigen, die die Hebel drücken. Wer beides in sein Leben integriert, der wird zunehmend mehr von seiner eigenen Handlungsfähigkeit überzeugt sein.

5. Deutung der Schattenseite

Vom Thron gestürzt werden, abgesägt werden, herrisches Verhalten, Machtspiele, unter Zwang bzw. Befehl von jemandem stehen, fremdbeherrscht werden, Tyrannei, entmachtet werden.

6. Fazit zur Karte

  • Der Herrscher ruft mich dazu auf, wieder Herr über mein eigenes Leben zu werden und mich mutig den Herausforderungen zu stellen.
  • „Beweise Mut und Aufrichtigkeit und du wirst Respekt erfahren!
  • „Fürchte nicht die Herausforderungen des Lebens. Nimm sie an und wachse an ihnen.“
  • „Handle weise, aber mit der nötigen Durchsetzungskraft.“
  • „Du selbst sollst an erster Stelle in deinem Leben stehen und es nach deinen Vorstellungen regieren.“
Anmara
Beitrag von Anmara
Print Friendly, PDF & Email

2 thoughts on “Rider-Waite-Tarot: IV, Der Herrscher

Leave a Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.