Crystal Grids

Crystal Grids (= Kristall-Raster) sind Auslegungen mit Heilsteinen,

die einen ganz bestimmten Zweck verfolgen.

Es wird dabei ein bestimmtes Muster mit verschiedenen Heilsteinen ausgelegt, je nach Zweck des Grids. Die Idee dahinter ist, die energetischen Eigenschaften der Steine zu bündeln, sie auf einem bestimmten Muster anzuordnen und so in den Raum auszustrahlen bzw. die eigene Intention zu verstärken. Da ich selber einen ziemlich großen Bezug zu Steinen habe, ist das für mich die beste Methode, um meine Intentionen zu verstärken.

Manche sagen, dass das Muster der „Blume des Lebens“ als Basis genommen werden sollte, da dieses Muster nur Positives ausstrahlt. Man sollte schon darauf achten, dass das Muster, welches man als Basis für die Steine nimmt, etwas Positives ausstrahlt und nicht in sich Negativität hervorruft, denn diese könnte man durch die Steine noch verstärken. Man braucht aber nicht zwingend ein Muster als Basis, man kann es auch frei Schnauze anordnen, je nach Gefühl (denn schlussendlich zählt nur das eigene Bauchgefühl und nicht das, was einem vorgeschrieben wird in solch einem Fall).

 

Die Herstellung eines solchen Crystal Grids ist relativ einfach. Zuerst bestimmt man den Zweck, den das Grid haben soll. Möchte man z. B. das Raumklima verbessern (daheim oder im Geschäft/Praxis), kann man ein Grid mit z. B. Bergkristallen, Fluorit, Rosenquarz und Amethyst erstellen. Oder möchte man z. B. in der eigenen Firma den Umsatz ankurbeln, nimmt man grüne Steine wie Aventurin, grüne Jade oder auch Citrin, alles was goldig wirkt und Bergkristall (um nur ein paar zu nennen) und stellt das Grid in eine Ecke, die nicht sofort von den Kunden bemerkt wird, allerdings sollte man das Grid auch nicht verstecken. Denn wenn ich es immer wieder anschaue, gebe ich dem Grid noch mehr Energie rein, denn ich kenne seinen Zweck und verstärke es dadurch noch mehr.

Als Unterlage kann man alles Flache verwenden, so wie Holzscheiben, Tücher, Karton, Teller, Sand etc. Ich zeige euch hier ein Beispiel mit Karton und Stoff, was ganz einfach zu machen ist.

 

Man benötigt:

  • Stabilen Karton
  • Stoff
  • Durchsichtigen Kleber (am besten Pritt o. ä., da flüssiger Kleber schnell durch den Stoff fließt und sichtbar wird)
  • Gute Schere zum Karton schneiden
  • Bastelfarben oder Filzstifte
  • Muster auswählen für die Basis des Grids (kann man auch im Internet suchen)
  • Welchen Zweck soll das Grid haben?
  • Steine in der Farbe und Bedeutung für den gewählten Zweck (wenn man viele Steine nimmt, kann das schon mal ganz schön ins Geld gehen)
  • Einen spitzen Stein, der im Zentrum steht, wie z. B. obeliskenförmige oder Bergkristall-Spitzen
  • Einen Bergkristall mit Spitze, um das Grid zu aktivieren

=> Ich glaube, ich muss euch nicht sagen, dass die Steine aus „anständigen“ Quellen kommen sollten. Denn jeder Stein nimmt Energie auch auf. Wenn nun ein Stein unter unmenschlichen Bedingungen abgebaut wurde, hat er diese negative Energie in sich aufgenommen, und das will niemand im eigenen Hause haben. Daher kauft nur Steine von Händlern, denen ihr vertrauen könnt. Natürlich kann man das nicht komplett kontrollieren, ein gewisses Vertrauen muss schon da sein, sonst müsste man die Steine selber strahlen gehen („strahlen“ bedeutet Kristalle suchen und bergen). 😉

 

Mein Zweck bei diesem Grid hier ist, das Element Feuer darzustellen. Dafür habe ich rote Steine genommen, die auch in der Entsprechung vom Element Feuer stehen (z. B. rote Koralle, rotes Tigerauge, Bernstein, Citrin, oranger Calcit). Das Muster für die Basis waren die 8 Himmelsrichtungen mit dem entsprechenden Symbol für Feuer in der Mitte.

 

Vorgehen:

Man wähle eine passende Größe für die Unterlage aus (man bedenke: je grösser, umso mehr Steine braucht man). Hier habe ich eine runde Form gewählt, da diese keine Ecken hat, also die Energie frei fließen kann. Natürlich ist es euch überlassen, jede Form zu wählen, die ihr für richtig haltet (eiförmig, eckig, wellig etc.).

Nun schneide ich eine runde Form aus dem Karton aus, lege dieses Kartonstück auf den Stoff und schneide die exakte Größe im Stoff aus. Man kann auch den Stoff größer ausschneiden und hinten überlappend zukleben, ich habe es aber nur vorne passend zurechtgeschnitten, da es sonst uneben wäre, wenn der Stoff hinten überlappt.

Nun klebe man das Stück Stoff auf den runden Karton und warte, bis der Kleber gut haftet.

Danach male ich das gewählte Muster mit Farbe auf die Stoffseite auf und lasse es trocknen (wenn ihr ausgedruckte Vorlagen z. B. aus dem Internet benutzt, könnt ihr diese mittels Kohlepapier auf den Stoff übertragen und so nachmalen). Somit wäre die Basis geschaffen.

Nun nehme ich die Steine und ordne sie auf dem Muster an. Dabei ist es euch überlassen, wie viele Steine pro Linie ihr drauf legt. Ich habe gleiche Steine gebündelt platziert. Der spitze bzw. obeliskenförmige Stein kommt in die Mitte, denn er bündelt alle anderen Steine und sendet so die Energie in den Raum aus.

Sobald alle Steine positioniert sind, kann man das Grid aktivieren, indem man die lange Bergkristallspitze nimmt und jeden Stein mit dem Nachbarstein verbindet. Dafür ziehe ich einfach mit der Bergkristall-Spitze von oben von jedem Stein zum anderen und visualisiere dabei, wie sich alle Steine miteinander verbinden. Am Ende ziehe ich jeden Stein nochmals direkt zum mittigen Stein.

Dabei stelle ich mir immer wieder vor, wofür das Crystal Grid sein sollte. In diesem Fall stelle ich mir das Element Feuer vor, wie es brennt, heiß ist, welche Farbe es hat, wie es alles zerstört, aber Neues wieder schafft (auch mental erschafft Feuer Neues, nachdem es Altes verbrannt hat) usw.

 

Manche schreiben die Intention auch auf ein Stück Papier und legen es (versteckt) direkt unter das Grid, sodass es auch so programmiert wird. Ich selber mache das nicht, weil ich mit dem Visualisieren meine Absicht besser rein geben kann. Aber probiert mal beides aus und schaut, was davon besser wirkt.

 

Wenn ihr damit fertig seid, stellt ihr das Grid da hin, wo ihr es haben möchtet. Das Praktische an diesem Grid ist, dass ich es sehr gut herumtragen kann, da die Unterlage robust ist. Wenn ihr nur Stoff nehmt, wird es schwierig, das Grid zu transportieren. Sobald das Grid einmal abgestellt wurde, sollte es dort belassen und nicht mehr bewegt werden. Daher überlegt euch gut, wo ihr es platziert.

Manche sagen, dass das Grid mind. 4 Wochen lang liegen bleiben muss. Meines für das Feuer Element benutze ich jedoch nicht immer, daher steht es nicht fix an einem Ort. Aber wenn ihr eines habt für z. B. gutes Raumklima, dann soll es dort bleiben, wo es ist. Reaktivieren könnt ihr es immer wieder mit der Bergkristallspitze oder ihr nehmt die Steine runter, wascht sie gut und gründlich, ladet sie wieder auf (je nach Stein in Sonnen- oder Mondlicht) und platziert sie wieder auf der Unterlage. Denn wenn schlechtes Klima im Raum herrscht, sollten die Steine öfters als nur alle 4 Wochen gereinigt werden, ich hätte da sogar 1 x pro Woche empfohlen, wenn wirklich heftige Dinge in einem Raum passieren (vor allem in Praxen, wo viele Menschen mit ihren Themen kommen, sollten die Steine vom Grid mindestens einmal pro Woche gereinigt und aufgeladen werden).

Sobald das Grid geladen ist, kann man die Kraft der Steine regelrecht spüren. Probiert es mal mit verschiedenen Zwecken aus!

 

Ganz viele Infos zu Crystal Grids findet ihr im Internet, auch welche Steine man wofür verwenden kann. Hierfür habe ich ein Buch benutzt, welches meiner Meinung nach ziemlich gut ist für jegliche Art von Korrespondenzen (ich kenne es nur auf Englisch, weiß gar nicht, ob es auch eine deutsche Version gibt):

Llewellyn’s Complete Book of Correspondences: A Comprehensive & Cross-Referenced Resource for Pagans & Wiccans“ (Affiliate-Link) von Sandra Kynes (Verlag: Llewellyn Publications)
weitere Bücher (Affiliate-Link)

 

Nun wünsche ich euch viel Spaß und ganz viele gute Erfahrungen mit euren eigenen Crystal Grids!

Lona
Beitrag von Lona
Print Friendly, PDF & Email
Leave a Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.