Aleister Crowley

Eckdaten von Crowleys Leben

Crowley wurde als Edward Alexander Crowley am 12. Oktober 1875 in Leamington Spa, Großbritannien geboren und starb als 72-jähriger am 01. Dezember 1947 in Hastings, UK.
Seine Eltern, der Vater Edward Crowley und die Mutter Emily Bertha Bishop, waren Mitglieder einer fundamentalistischen christlichen Sekte namens „Plymouth Brethren“. Damit begleitete ihn das tägliche Bibelstudium bereits in seinen Kindertagen.

Diagramm: Crowleys Lebensdaten


Für seine Mutter Emily Bertha empfand Crowley nichts außer Hass. Er sah in ihr die perfekte, sektenbasierte menschliche Dummheit, die mit wahnhaftem Glauben und verbohrter, engstirniger Moral dem jungen Crowley beibringen wollte, was man in der Sekte predigte. Als Jugendlicher rebellierte er dagegen, woraufhin er von seiner Mutter als das Große Biest 666 aus der biblischen Apokalypse bezeichnet wurde.

Ein Tier stieg aus dem Meer, mit zehn Hörnern und sieben Köpfen. (…) Und der Drache hatte ihm seine Gewalt übergeben, seinen Thron und seine ganze Macht.“
(Offenbarung 13,1)

Siehe auch (28.05.21, 18:04 Uhr)

Die Bezeichnung nahm Crowley offensichtlich begeistert an und identifizierte sich mehr und mehr, sogar mit Stolz, mit der dämonischen Gestalt. Schließlich bezichtigte er die strenggläubige Mutter auch noch als Mutter des Antichristen höchstpersönlich.

Crowleys Vater war ein englischer Brauereibesitzer, der 1887, als Crowley 12 Jahre alt war, verstarb. Von ihm erbte Crowley ein stattliches Vermögen, das er erst als Volljähriger für sein Studium, seine Weltreisen und die vielen Feste verwenden durfte.
Nach seinem Schulabschluss ging Crowley 1895 an die Universität von Cambridge. Zuerst entschloss er sich, Moralwissenschaften, Philosophie, Psychologie und Wirtschaft zu studieren, entschied sich letztlich aber für englische Literatur. Ein derart langes Studium an der Universität war sicher auf das große Erbe seines Vaters zurückzuführen. Gegen Ende des Jahres 1895 lernte er den Bergsteiger Oscar Eckenstein kennen. Diese Freundschaft beeinflusste Crowley soweit, dass er auch selbst leidenschaftlicher Bergsteiger wurde. In dieser Zeit reiste er jährlich in die Alpen und konnte in den Jahren 1894 und 1895 u. a. im Alleingang den Eiger, den Mönch und die Jungfrau erklettern, was ihm besondere Anerkennung in der alpinen Bergsteigergemeinschaft einbrachte.

Eine Suche nach dem richtigen Weg führte Crowley 1896, nachdem er mit 21 Jahren das Vermögen seines Vaters erbte, durch einige Staaten Europas und er beschäftigte sich in dieser Anfangszeit mit dem Satanismus. Das Erbe hatte ihn wirtschaftlich von der Familie unabhängig gemachte und er begann ein Leben ohne feste Arbeit. Bereits 1914, nach 18 Jahren, hatte er das Erbe fast zur Gänze aufgebraucht. Mit dem Studienabbruch ohne Abschluss 1896, nannte er sich in Anlehnung an die Kelten Aleister. Letztlich wurde er zu dieser Zeit in einem Brief der Unzucht mit jungen Männern verdächtigt. Als Folge dessen fahndete die Polizei europaweit nach ihm.
Als er das Buch der Schwarzen Magie (Book of Black Magic and of Pacts) von Arthur Edward Waite erworben hatte, suchte er den Weg einer Korrespondenz mit dem Autor, der ihm das Werk von Karl von Eckartshausen „Die Wolke über dem Heiligtum“ empfahl.
Der Inhalt des Buches dreht sich darum, wie die Menschheit in ihren heutigen Zustand geriet und wie sie ihm entkommen kann. Der Mensch sah sich früher als der lebende Tempel Gottes, als dieser Tempel jedoch verwüstet wurde, hatte Weisheit Gottes schon die Neugestaltung dieses Tempels vorgegeben. Damit fangen die Geheimnisse der Wege zur einzigen Wahrheit an, die Regeneration, also die Wiederverbindung des Menschen mit Gott. Diese Wege gehen nun viele Pfade, aber alle mit dem gleichen Ziel.
Daraus resultierte, dass sich Crowley entschloss, bei den Jakobiten, den Anhängern Stuarts, politisch aktiv zu werden und unterstütze die spanischen Karlisten.
Verheiratet war er von 1903–1909 mit Rose Edith Kelly, später heiratete er dann im Jahr 1929 Maria Teresa Sanchez. Insgesamt dürfte er 7 Kinder gehabt haben, wovon 2 – Lilith, geboren 1906 und Anna Leah, geboren 1920, beides Töchter von Leah Hirsig – noch zu seinen Lebzeiten starben.

Crowley vereinsamte schließlich und starb als 72-jähriger an den Folgen seiner Sucht.

Eine Bildergalerie zu Aleister Crowley ist auf der Seite zu sehen (28.05.21, 18:28 Uhr).

Okkulter Werdegang Crowleys im Überblick

Im Dezember 1896 entschloss Crowley, sich dem Okkultismus zuzuwenden und sich in Zukunft der Mystik zu widmen. Im folgenden Jahr begann er vorerst mit dem Studium der Bücher über Alchemie, Mystik und Magie. Nach einer Erkrankung im Jahr 1897 machte er sich Gedanken über den Tod und die Sinnlosigkeit der menschlichen Existenz, oder jedenfalls der Sinnlosigkeit seiner diplomatischen Karriere, die er anfangs für sich selbst angedacht hatte.
1898 veröffentlichte Crowley seinen ersten Gedichtband, verließ die Universität Cambridge und war nur mehr rein Okkultist. In dieser Zeit lernte er Julian Baker kennen. Baker stellte Crowley Samuel Mathers vor, einen der Führer des Hermetischen Ordens der Goldenen Morgenröte.

Crowley schloss dann als Okkultist und ausgebildeter Magier die Bruderschaft des Golden Dawn (G.D.) ab. Von 1898 bis 1900 war er Mitglied im Hermetic Order of the Golden Dawn. Bereits mit dem Eintritt in den G.D. musste er sich, wie auch alle weiteren Adepten (Schüler einer Geheimwissenschaft), mit dem Tarot beschäftigen, da Mitglieder des G.D. grundsätzlich mit einem Tarot umgehen mussten. Die Basis dazu war das Hermetic Tarot von Godfrey Dowson. Ich stelle dieses Tarot im letzten Teil in Auszügen vor.

Das hermetische Rosenkreuz des Golden Dawn, ein Bild des Logos ist auf Pinterest zu sehen (28.05.21, 18:36 Uhr)

Hier fand er seinen Mentor und seine erste Magie mit Alan Bennett, der Crowley später in die Ideen des Buddhismus und der Yoga-Praxis einführte.
Da ihm die Führung sowie die Mitglieder des Londoner GD wegen seiner homosexuellen Neigung den weiteren magischen Aufstieg zum fünften Grad, dem Adeptus Minor, verweigerten, suchte Crowley im Januar 1900 Anschluss bei MacGregor Mathers, dem Gründer des GD in Paris. In ihm hatte er schließlich einen Ausbilder, der Crowley in den fünften Grad einweihte.
Der GD in London verweigerte diese Weihe und Mathers wurde aus dem Golden Dawn ausgeschlossen. Dann folgten heftigen Streitereien mit dem von ihm zunächst bewunderten Mathers. Schlussendlich trat auch Crowley 1900 aus dem Golden Dawn aus. Crowley war enttäuscht von den Fähigkeiten und Mathers und im Jahr 1900 unternahm er eine Reise nach Mexiko, wo er seine magischen Experimente alleine fortsetzte.

Im Oktober 1901 lernte Crowley Raja Yoga kennen und auch zu praktizieren. Dazu schrieb er 1902 einen Aufsatz mit dem Titel Genesis, in dem er die Meditation als Recht beschrieb. Er schrieb aber, dass die Meditation als letztes Mittel zur Erreichung der mystischen Praktiken und der zeremoniellen Magie eingeführt wurde. Beides sah er als einen ausgezeichneten Weg, Fähigkeiten zur Meditation zu entwickeln. Er beschrieb dabei auch, das durch Willensausübung und ständige Konzentration auf den Zweck des Rituals die Absicht des Rituals besser umgesetzt werden könne.
Im Jahr 1903 erarbeitete Crowley in seinem empirischen Aufsatz Wissenschaft und Buddhismus als Herangehensweise an die Lehren des Buddhismus.

Im Jahr 1904 war der Ehe mit Rosa Crowley eine Tochter beschieden. Diese Tochter bekam den Namen „Ma Nuit Ahator Hekate Sappho Jezabel Lilith Crowley“, später auch nur kurz Lilith genannt. Das Kind starb im Alter von zweieinhalb Jahren, als Crowley nach einer Reise durch China mit Rosa, Mutter und Kind verließ. Einige Zeit später wurde Rose eine zweite Tochter, Lola Zaza, geboren.

Im Jahr 1907 erlebte Crowley zwei gravierende Entwicklungen in seinem Leben. Einmal gründete er seinen eigenen Orden „Silver Star“ und brachte eine Reihe von Holy Books of Thelema heraus.
Thelema ist ein altgriechisches Wort und bedeutet so viel wie Wollen, Wille, Gebot, Verlangen, Gelüste, Intention. Es wird als Oberbegriff für eine lose zusammenhängende, neue religiöse Bewegung verwendet.
Das Logo der Thelema-Bewegung st auf der Seite abgebildet (28.05.21, 18:42 Uhr).
Es ist das Hexagramm in durchgezogener Form, wie es auch in der Kabbala verwendet wird.

Im Jahr 1913 trat Crowley dann in den Ordo Templi Orientis (O.T.O.) ein, wo er mit der Tantra Magie in Kontakt kam. Er konnte dies in seine eigene Magie integrieren und wurde auch bald Oberhaupt des Ordens für England und Irland.
Das Wappen das OTO ist auf der Seite abgebildet.

1920 zog es Crowley nach Cefalu auf Sizilien. Dort gründete er seine eigene Abtei Thelema. Jedoch bereits im April befahl die italienische Polizei Crowley und seinen Anhängern, Sizilien zu verlassen.

Crowley gehört zu jenen Menschen, die man ohne Übertreibung Genie nennen darf. Allein die Liste seiner Werke ist nahezu unerreichbar. Ein schöner Überblick über seine Werke, soweit sie heraus gekommen sind, ist in Bilderform von Wikipedia in einer eigenen Zusammenstellung übersichtlich zu sehen.
Ein Überblick über die jeweiligen Werke Aleister Crowleys ist auf Google Books mit den Schlagwörtern „Aleister Crowley + Bücher“ zu finden und einzeln abgebildet als Suchergebnis bei Google hier (28.05.21, 18:47 Uhr).

Einen Aufenthalt in Russland verwendete er dafür, sein Ritual an eine Selbsteinweihung anzupassen.
Mit Beginn des ersten Weltkrieges zog er erst einmal nach Amerika, wo er für diverse Journale schrieb und seine Erfahrungen und die Sexualmagie verbreitete. Als sich aber letztlich herausstellte, dass auch seine Selbstinitiation nicht ausreichte, um die Adepten in eine höhere Bewusstseinsebene zu befördern, zog er sich wieder zurück, diesmal in die Abtei von Thelema auf Sizilien.
In dieser Zeit brachte er viele Werke heraus. Eine Liste seiner Werke ist zu lang, um sie zu zitieren, aber Wikipedia hat eine komplette Zusammenfassung (28.05.21, 18:48 Uhr)


Die Abtei von Thelema diente als Basis für einen strengen, eigenen Orden, dessen Regeln er immer mehr nachspannte. Ein schlechtes Bild boten einige Todesfälle wie die seiner jungen Tochter und seiner Gefährtin Lea Hirsig. Auch ein Engländer starb unter ungeklärten Umständen. Damit hatte Crowley die italienische Polizei und die Presse am Hals. Er wurde zum UNMENSCHEN, wörtlich zu Der bösartigste Mann der Welt“ degradiert. Mussolini verbot Geheimbünde und schloss die Abtei, die danach verfallen ist.
Crowley wurde des Landes verwiesen, aber schon 1922 berief ihn der Leiter des O.T.O. aus gesundheitlichen Gründen zu seinem Nachfolger. Er begann diese Position mit einer Konferenz, deren Ziel es sein sollte, alle Theosophen, Esoteriker, Rosenkreuzer und Anthroposophen unter einen Hut zu bringen.

Die Idee scheiterte und die Rosenkreuzer spalteten sich in die Crowley-Anhänger und -gegner.
Aus den Misserfolgen griff er zusätzlich mehr und mehr zu Drogen, was ihn entsprechend der Beschaffungskosten, den Kosten für das Drucken seiner Schriften und nicht zuletzt den Kosten seiner Reisen und Feste auch noch finanzielle Probleme bescherte und ihm letztlich den finanziellen Ruin brachten.
In der Zwischenzeit 1926-1928 machte er Reisen nach Frankreich, Deutschland und Nordafrika.
Im Jahr 1929 wurde Crowley aus Frankreich ausgewiesen, aber dennoch veröffentlichte er sein Buch „Magie in Theorie und Praxis“. Wieder in Deutschland, heiratete Crowley eine Frau aus Nicaragua, Maria Ferrari de Miramar.


Danach begann er in Frankreich und Portugal als eine Art Künstler zu leben. In Portugal inszenierte er seinen Tod und seine Wiedergeburt. Anschließend ging er nach Berlin. Auch hier konnte er nicht mehr richtig Fuß fassen.
Zuletzt ging er wieder nach England und versuchte, mit allen Mittel Erfolg zu erzwingen, letztlich sogar bei Gericht. Das endete 1935 damit, dass er 12 Jahre vor seinem Tod offiziell für Bankrott erklärt wurde.

Zwei Jahre später lernte er Lady Frieda Harris kennen. Mit ihr, sie war Malerin und gehörte durch ihren Mann, einem Politiker der sogenannten höheren Gesellschaft an, entwarf er das leider erst nach seinem Tod zu Weltruhm gelangte Thoth-Tarotdeck. Lady Frieda Harris malte Aquarelle und Ölbilder für die Karten. Crowley verarbeitete seine Magie und die Kabbala im Tarot. Bei der Schaffung der Tarot-Bedeutung bemühte er sich, seine Lehren und Leitsätze zu verbinden. Dazu verfasste er ein möglichst anschauliches Buch. Dazu im zweiten Beitrag über Crowley mehr.

Crowley verlor jedoch zunehmend Halt im Leben, wurde auch von Frieda Harris gemieden und vereinsamte schließlich. Als Schwarzmagier und von der Presse verleugnet, starb er schließlich als 72-jähriger, noch bevor er den Welterfolg seines Tarot Decks erleben konnte, an den Folgen seiner Sucht.

Quellen:

Gastbeitrag von Lumnettahexe Hexe Anahid
Print Friendly, PDF & Email
Leave a Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.