Drachen-Tarot: II, Die Hohepriesterin

1. Beschreibung der Karte

Hier könnt ihr euch die Karte ansehen.
Der Rahmen der Karte besteht aus zwei Säulen. Eine helle und eine dunkle, die jeweils von Pflanzen umrankt werden, die wie Girlanden darum gewunden sind. Der Bogen oberhalb der Säulen bildet erneut das Weltall mit vielen Sternen ab. Der Hintergrund ist wieder hauptsächlich der Himmel mit ein wenig Erdboden; dieses Mal ist er nachtblau mit einige Sternen. Über der dunklen Säule schwebt die Erde und über der hellen das Zeichen für Yin und Yang. Zwischen den Säulen über dem Kopf des Drachen ist eine große Mondsichel, die in der Position einer Schale schwebt. Auf dem Boden wachsen Fliegenpilze und an der dunklen Säule ist auch ein Baum ohne Blätter zu erkennen. In der Mitte vor dem Drachen steht ein kunstvoll verzierter Kessel. Dahinter steht ein blauer Drache mit leicht geöffneten Flügeln. Die Tatzen sind diagonal vor dem Körper angelegt und halten einerseits eine Schriftrolle mit Runen darauf. Aus der anderen Klaue entspringt ein Regenbogen, der in den Kessel fließt. Aus dem Kessel steigt auch Dampf auf. Auf der Stirn des Drachen befindet sich ein großer rosafarbener, tropfenförmiger Stein an einer Kette. Neben der Aufschrift befindet sich das Symbol des Mondes.

2. Deutung der Farben

Insgesamt wirkt die Karte sehr dunkel mit all den Blautönen, jedoch nicht wirklich düster. Der Mond ist der hellste Punkt und spielt eine zentrale Rolle. Die Szenerie wirkt dadurch wie bei Mondschein. Dahinter geraten selbst der bunte Regenbögen und die roten Pilze in den Hintergrund.

  • Blautöne – Mondlicht und Element Wasser
  • bunter Regenbogen – Vielfalt und Freude
  • rosa Juwel – Weiblichkeit, Zyklus
  • weiße (silberne?) Mondsichel – Reinheit, Licht
  • schwarzer Kessel – das Unbekannte in der Dunkelheit

3. Deutung der Symbole

  • helle Säule – Initiation
  • dunkle Säule – geheime Kenntnisse
  • Erdkugel – die physische Welt
  • Yin und Yang-Symbol – Wandel im Universum
  • Schriftrolle – Wissen über Magie
  • Regenbogen – Sieben Initiationsstufen, die wir durchlaufen müssen, Hoffnung auf eine bessere Welt, Frieden
  • rotes Juwel – drittes Auge, Erkenntnis
  • Fliegenpilze – magische Helfer, Symbol des langen Lebens, Sinnbild der neu geborenen Menschenseele

4. Deutung der Karte

Mein Büchlein sagt dazu: Sich von seiner Intuition führen lassen.
Meine Intuition sagt dazu: Die Karte strahlt für mich von vorne bis hinten Weiblichkeit aus. Der Mond, das Mondlicht, die schützende Haltung der Hände über dem Bauch. Es ist jedoch nicht die junge Frau für mich, sondern die weise alte Frau, die Hexe oder die Schamanin (Kessel, Pilze). Sie steht zwischen Licht und Dunkel, symbolisiert durch die beiden Säulen, und gibt ihr Wissen an uns weiter (Schriftrolle). So werden wir vom Unwissenden zum Eingeweihten mit ihrer Hilfe. Das rosa Juwel liegt an der Stelle des dritten Auges, was ihr Weisheit über die materielle Welt (Erde) hinaus gibt. Ebenso spielen durch den Wandel (Yin und Yang) symbolisierte Zyklen eine Rolle für mich: von dunkel zu hell, vom Unwissenden zum Wissenden, von Geburt zu Tod.
Wege mit Zuversicht beschreiten, Intuition als Führung nutzen, Wissen erlangen durch Intuition und Wiederholungen (Zyklen), Fehlschläge akzeptieren und weitermachen, Mentoren suchen oder selbst ein Mentor sein, vom festen Pfad abweichen.

5. Deutung der Schattenseite

Mein Büchlein sagt dazu: Aberglaube, Illusionen.
Meine Intuition sagt dazu: feste Wege nicht verlassen, den Kreis zu einer Linie machen, Missionieren statt Impulse geben, starrköpfig sein, seine Intuition verleugnen

Wyldhuntress
Wyldhuntress
Print Friendly, PDF & Email
Leave a Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.