21 Tage Mantra Meditationen

Vor einiger Zeit habe ich mir einen 21-Tage-Mantra-Kurs* per Digital Download besorgt und mich auf eine 21-tägige Reise in die Welt der Mantras begeben. Der Kurs heißt „21-Day Meditation Journey with Deva Premal and Miten“. Da ich das Gayatri-Mantra von Deva Premal als eines der schönsten gesungenen empfinde, habe ich mich also nicht lange geziert und es herunter geladen, ganz gespannt, wo die Reise hingehen sollte.

Für jeden Tag gibt es ein etwa 15-minütiges Audiostück zum einfach Anhören und Mitmachen. Leider ist der Kurs auf Englisch und damit nicht für jeden geeignet. Die Mantras kann man natürlich mitsingen, aber die Erklärungen rund um jedes Mantra fallen so leider weg. Ich fand die beiden haben das gut erklärt und mich persönlich gut abgeholt. Ich habe viele Dinge zusätzlich über Mantras erfahren, die ich bisher noch nicht gewusst habe.

Doch nun zu den Erfahrungen, die ich dabei machen durfte. Gleich beim ersten Mantra der wohlbekannten Keimsilbe „Om“ hat sich bei mir eine Veränderung gegenüber des Wortes eingestellt. Denn es so oft zu wiederholen mit einer so tiefen Intensität hat meine ganze innere Einstellung, die gar nicht so positiv war, verändert, so dass ich nun den tiefen satten Klang meines ganz privaten Oms sehr gerne durch meinen Körper klingen lasse. Es macht mir einfach Spaß und da ich es zu Hause in meinem stillen Kämmerchen getan habe, war ich auch frei von jeglichem Druck.

Das ich das Ganze zu Hause und in meinem Tempo gemacht habe, hat mir auch wirklich geholfen, die manchmal doch recht komplexen Lautfolgen aus dem Sanskrit nachzusprechen. In einem Singkreis hätte ich mich wohl geschämt und wäre nicht zu so vielen tollen Erlebnissen gekommen. Jetzt nachdem ich einige Mantras kenne, könnte ich mir vorstellen dies auch in einer Gruppe zu tun. Ich kann also diesen Zugang wirklich empfehlen, wenn man ein wenig schüchtern ist.

Nach einigen weiteren Erklärungen habe ich dann jeden Morgen vor der Arbeit meinen Tag im Schein einer Kerze mit der Mala-Kette in den Händen gesessen und jeden der 21 Tage mit einem neuen Mantra begrüßt. Es war ein toller Start in den Tag, voller Ruhe und Energie. Und als die 21 Tage um waren, war ich sehr enttäuscht und habe noch einige Tage meine Lieblingsmantren weiter gechantet. Dann habe Teil zwei der Reihe gefunden und weitere 21 Tage neue Mantras gelernt.

Leider finde ich im Moment nicht die Zeit meine Mantren am Morgen zu chanten, sondern muss es am Nachmittag tun, wobei ich es leider oft vergesse. Aber ich möchte Euch einladen, diese schönen Erfahrungen mit mir zu teilen. Deshalb biete ich Euch im August einen Mantrakurs bei Lumnetta an. Vielleicht findet ihr es genauso schön und entspannend wie ich.

Liebe Grüße

Wyldhuntress

*Affiliate Link

Wyldhuntress
Wyldhuntress
Print Friendly, PDF & Email
Leave a Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.