Adventskalender Türchen 21: Jul/Yule

Meine Altardekoration für Jul

Meine Altardekoration

Heute feiern wir die längste Nacht und den kürzesten Tag des Jahres. Wir rufen uns den Mutterschoß als Ursprung von Licht und Leben ins Bewusstsein, indem wir die Dunkelheit ehren. Wir warten geduldig auf die Rückkehr der Sonne und des zunehmenden Lichts. Yul erinnert uns daran, dass jeder Tod zur Wiedergeburt führt. Wir rufen uns das Vergangene ins Gedächtnis und nehmen Abschied von allem, was nicht mehr zu uns gehört und nicht mehr wichtig ist. Wir lassen dies in der Dunkelheit zurück.

Die Rauhnächte beginnen zu dieser Zeit. Ich möchte hierauf nicht näher eingehen, sondern nur auf den Kurs in unserem Forum hinweisen und wünsche euch allen viel Spaß dabei.

 

Brauchtümer:

Einige Traditionen sind z. B. Weihnachtsbäume mit vielen verschiedenen Schmuckstücken, Symbolen und Lichtern dekoriert, außerdem der Geschenke bringende Santa Claus (in Deutschland: der Weihnachtsmann).

Ein alter Brauch ist auch der Yule-Block: In der nordischen Tradition durfte das Herdfeuer niemals ausgehen, aber zu Yule wurde das Feuer gelöscht und um die Geburt des neuen Lichts symbolisch zu feiern, wurde der neue Yule-Block angezündet.

Zweige von Immergrün, um die Zimmer zu dekorieren; auch Mistelzweige wurden dafür verwendet.

In Deutschland ist es Brauch, einen Adventskranz mit vier Kerzen für jeden Advent zu haben, die zu jedem Advent angezündet werden. Es gibt verschiedene Lieder, die nach der Entzündung jeder Kerze gesungen werden.

Die Menschen zünden ganz allgemein viele Kerzen in dieser Zeit an. Auch der Weihnachtsbaum wurde mit Kerzen geschmückt, um zu zeigen, dass das Licht über die Finsternis gesiegt hat. Aus dem gleichen Grund zündet man heute in heidnischen Kreisen ein Rad aus Stroh an und rollt es einen Hang hinab.

Ein Brauch war auch die Tradition des Wassailing, ein Ritual, bei dem man einen Baum als Symbol für alle Bäume ausgewählt und anschließend die Spitzen der Zweige in den Wassail (ein Trunk aus Apfelwein mit Gewürzen) getaucht hat, damit die Bäume im nächsten Jahr hoffentlich viele Äpfel tragen würden. Ein Rezept für den Wassail findest du weiter unten, aber er ist nur für dich zum Trinken.

 

Rezepte:

Yule-Räucherung:

Du kannst deine eigene Räucherung mischen aus: Tanne, Zeder, Wacholder, Sandelholz, Rosmarin und Pinie.

 

Wassail:

  • Apfelwein
  • Orangensaft
  • Zimt und Muskatnuss je nach Geschmack
  • Du kannst auch Rum, Nelken, Ingwer und Kardamom hinzufügen
  • Zur Dekoration kannst du auch Zitronen- oder Orangenscheiben oder Apfelstücke dazugeben.

Erhitze den Apfelwein und den Orangensaft, füge die Gewürze und anderen Zutaten hinzu und lass sie für eine Weile kochen.

 

Eierpunsch

  • 1 Flasche Eierlikör
  • 1/2 Flasche Weißwein, süß
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 1 EL Zucker
  • 1 Dose Sahne (Sprühsahne)
  • Rum, wenn du magst
  • Zimtpulver als Dekoration
  • Schokoraspel als Dekoration

Eierlikör und den Wein in einen Topf geben und langsam erhitzen, nicht kochen. Vanillezucker, Zucker und Zimt unterrühren. Unter ständigem Rühren erhitzen, bis der Eierpunsch heiß genug ist.

Dann in eine Tasse füllen und mit Sahnehaube, Zimt und Schokoraspeln dekorieren.

Es schmeckt wirklich großartig – ich mache dieses Rezept jedes Jahr.

 

Glühwein

  • 1 Zitrone
  • 1 Orange
  • 100 g Zucker
  • 1 Zimtstange
  • 4 Nelken
  • 1 Liter Rotwein
  • 1/4 Liter Wasser

Zitrone und Orange in Scheiben schneiden.

Mit Zucker, Zimt, Nelken und 1/4 Liter Wasser erhitzen und ca. 10 Minuten kochen lassen. Das Gebräu durch ein Sieb gießen und zusammen mit dem Rotwein erhitzen.

Den Sud für den Glühwein kann man auch in größeren Mengen abkochen und abgekühlt ein paar Tage im Kühlschrank aufbewahren.

Dieses Rezept ist wirklich großartig und schmeckt besser als der gekaufte Glühwein. Ich mache auch diesen jedes Jahr.

Ich wünsche euch allen ein wunderschönes Julfest.

Avatar
Ana-Belisama

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.