Der Ruf der Runen

Einst in der Nacht, im ruhigen Schlaf,
Hörte ich ihren Ruf
Klar war er, magisch war er.
Die Runen riefen so leise und doch so klar.
Am Tage klar, mit wachem Geist,
Sah ich Runen überall.
Am Baume dort, am Himmel da
Sie waren zu spüren ganz nah.
Zu lernen begann ich, zu verstehen
Fing ich an, den Weg zu gehen
Den Runen folgend fortan
Ein langer Weg nun begann.
Des Lernens, des Sehens und Verstehens
Zu fragen den Wald nach dem rechten Stab
Aus dem ich die Runen ritzen mag
Gelernt die Runen
Geritzt sie wurden
Als Ratgeber und Talisman sie bei mir sind.

Avatar
Beitrag von Sascha Ochs
Print Friendly, PDF & Email

One thought on “Der Ruf der Runen

Leave a Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.