Berliner

Ich komme ursprünglich aus dem Norden und kenne Berliner vor allem zu Silvester. Dort bestellt man vor Silvester Berliner für sich und seine Gäste beim Bäcker. „14 Stück bitte. Und einer mit Senf.“ Das ist dort ganz normal. Derjenige, der am Abend den Berliner mit Senf erwischt, hat im kommenden Jahr ganz besonders viel Glück. Mittlerweile wohne ich ja schon einige Jahre im Oberbergischen und mir ist aufgefallen, dass die Bäckereien hier verwirrt nachfragen, wenn man seine Berliner mit Senffüllung bestellt. Daher habe ich angefangen, sie selbst zu machen und das ist jedes Mal ein großer Erfolg. Freunde und Nachbarn fragen oft nach, wann ich das nächste Mal welche mache. Also teile ich das Rezept heute mit dir. Meine Mengen sind recht groß, weil ich auch immer die halbe Nachbarschaft mit versorge. Du kannst das Rezept natürlich auch entsprechend runter rechnen.

  • 200 ml Milch
  • 2 Würfel frische Hefe
  • 100 g Zucker
  • 1 kg Mehl
  • 4 Eier
  • 6 Eigelb
  • 120 g weiche Butter
  • Abrieb einer Zitrone
  • Prise Salz
  • Zucker zum Wälzen
  • Füllung nach Wunsch

Die Milch in der Mikrowelle oder in einem Topf leicht erwärmen. Die Hefe und den Zucker darin auflösen. Das Mehl in eine große Schüssel geben, die Milch in eine Mulde ins Mehl gießen und etwa 10 Minuten stehen lassen.

Ei, Butter, Zitronenabrieb und Salz dazu geben und zu einem glatten Teig kneten. Abdecken und an einem warmen Ort 30 Minuten gehen lassen. Er sollte sich in der Zeit mindestens verdoppelt haben. Danach muss der Teig ausgerollt werden. Etwa 1,5 bis 2 cm dick. Mit einem Glas oder einem runden Ausstecher (ca. 5-6 cm) Kreise ausstechen. Ich lege die Teiglinge immer auf ein bemehltes Küchentuch und decke sie auch mit einem Küchentuch zu. Denn nun musst du sie noch einmal gehen lassen. Nach etwa einer Stunde sind sie bereit, frittiert zu werden. Denk daran, dass das Fett eine ganze Weile braucht, um auf die richtige Temperatur zu kommen. Wenn du in der Fritteuse frittierst, solltest du sie auf 170° stellen. Ich mache das immer im Topf. Dabei schalte ich auf Stufe 5 von 9. Die Teiglinge werden ins Fett gelegt und von einer Seite etwa 2 Minuten ausgebacken. Dann wenden und nochmal 1,5 bis 2 Minuten ausbacken. Wichtig ist, dass sie nur einmal gewendet werden. So entsteht die typische helle Naht an der Seite.
Die fertigen Berliner kurz auf Küchenpapier abtropfen lassen und dann in Zucker wälzen. Du kannst sie auch mit Zuckerguss glasieren.

Für die Füllung eignet sich fein pürierte Marmelade. Ich vermische sie gern noch mit einem kleinen Schuss Wasser oder Alkohol, dann ist die Konsistenz besser. Du kannst auch Gelee oder Nougatcreme nehmen, Vanillepudding oder eben Senf. 😀

Die Füllung wird mit Hilfe eines Spritzbeutels in den Berliner gespritzt. Ich nutze dafür eine lange Tülle.

Melissa
Melissa
Print Friendly, PDF & Email
Leave a Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.